top of page
3D-Druck Main Logo 2000x1500.jpg

Sponsored by:

Das Live-Event vom Mittelstand für den Mittelstand.

3D-Druck ist mittlerweile weit mehr als die Erstellung von Prototypen in der Losgröße 1. Täglich gelebte Anwendungsfälle aus der Praxis, Möglichkeiten zur Kombination aus klassisch gedrehten und 3D-Druck-Teilen sowie viele weitere spannende Themen erwarten Sie am 2. Dezember 2022 in unserem Stream. Bei interaktiven Vorträgen und Panel-Diskussionen ergeben sich viele Möglichkeiten, um Fragen zu stellen und so aktiv Einfluss auf die Diskussionen zu nehmen.

Unsere Referent*innen:

_DSC7172-Bearbeitet_square.jpg

Manuel Siskowski (Enable 3D GmbH)

Vortrag: Kundenzugang gewinnen mit 3D Druck

Viele Marken und Hersteller vertrauen bisher auf mehrstufige Vertriebsmodelle. In digitalen Geschäftsmodellen ist Kundenzugang jedoch unverzichtbar. Im Vortrag wird aufgezeigt, wie man mittels 3D Druck direkt Zugang zum Endkunden und Konsumenten bekommen kann.

web_5681.jpg

Philipp Süß (Süß & Friends)

Mit 3D-Druck Geld verdienen. Ein Blick hinter die verborgenen Wertschöpfungsprozesse des industriellen 3D-Druck.

Als Schnittstelle zwischen der digitalen und der physischen Welt ermöglicht 3D-Druck neue Dienstleistungen und Geschäftsmodelle, die weit über die Produktion von Prototypen und Ersatzteilen hinausgehen. Anhand von best-practise Beispielen aus der Industrie zeigt Philipp Süß praxisnah, wie man diese erkennt und was die häufigsten Fehler bei der Umsetzung sind.

S18_0003_Siebert.jpg

Dr. Max Siebert (replique.io)

Stabile Lieferketten: Wie gerade der Mittelstand von 3D-Druck profitieren kann

Zwar bringt der globale Handel große Vorteile hinsichtlich Kosteneffizienz. Aktuelle Ereignisse machen uns jedoch einmal mehr deutlich, wie störanfällig dieses Modell ist. Muss ein Teil vom einen Ende zum anderen Ende der Welt transportiert werden, so verwandelt sich die zuvor genossene Kosteneffizienz plötzlich in Engpässe, lange Lieferzeiten und hohe Kosten. Dazu kommen steigende Energiepreise, die in vielen Fällen zum Produktionsstopp von Kleinserien führen. Um diesen Problemen zu entgehen, muss die Fabrik der Zukunft zwangsläufig näher zum Kunden. Wie man das mittels industriellem 3D-Druck in Kombination mit einer digitalen Produktionsplattform schafft und für welche Anwendungsfelder sich die Technologie am meisten lohnt, erfahren Sie in diesem Vortrag.

9982_LM_20211019_CubiCure-Edit-2.jpg

Kristina Hager (Cubicure GmbH)

Werkzeuglose Serienfertigung: Anwendungsbeispiele aus der Industrie

Das Hot Lithography Verfahren erlaubt erstmals die stereolithographische Produktion industrieller Losgrößen. Durch eine nachhaltige Fertigung von Kunststoffbauteile kann eine zukunftssichere Lösung für die Integration additiver Fertigung in moderne Produktionsprozesse gefunden werden.

1637914229372.png

Björn Ullmann (One Click Metal GmbH)

Serienfertigung mit 3D Druck im Mittelstand

Wie kann man additive in die Serienfertigung starten?  Diese Frage stellen sich viele  KMU's. Anhand von Beispielen werde ich zeigen, wie man Teile identifizieren kann und für eine Serienfertigung vorbereitet.

2A19AC55-C7F8-4BCA-878A-8C28FB4560C4.heic

Dr. Bastian Gaedike (Malping GmbH)

Gesamtprozesse im Fokus: Wenn der 3D-Drucker "nur" ein weiteres Werkzeug ist

Der 3D-Druck hat enormes Potential. Für den Mittelstand ist jedoch der Gesamtprozess im Unternehmen wichtig und sollte im Fokus bleiben. Nur mit der richtigen Strategie kann 3D-Druck da eine (ge)wichtige Rolle spielen und einen Teil zum profitablen Wirtschaften beitragen.

Jakub Kotrč (AHMT GmbH)

FDM als definitives Produktionsmittel

Retrospektive und Prospektive Einblicke am Beispiel eines KMU

Die Berliner AHMT GmbH nutzt 3D-Druck als reales Produktionsmittel für thermisch beanspruchte Endprodukte. Der technische Leiter des Unternehmens, Jakub Kotrč, zeigt als Impulsgeber die Vorteile und Entscheidungskriterien für das additive Produktionsverfahren mit Hochleistungskunststoffen auf und erklärt, welchen Einfluss diese Rückwirkend auf das Produktdesign haben. Abschließend sollen Fragestellungen beleuchtet werden, die sich kurzfristig durch das immer noch junge Verfahren im eigenen Betrieb ergeben und gleichzeitig mittelfristig für eine potente Industrie beantwortet werden müssen.

MPM-Hamburg-10-2022-66.jpg

Dennis Schindeler (Cure Lab)

3D-Druck in der Orthopädietechnik

Ich werde erzählen, wie wir den 3D-Druck als Werkzeug nutzen, um Auftragsspitzen abzudämpfen und den Fachkräftemangel im Handwerk zu kompensieren, ohne die Wirtschaftlichkeit aus dem Auge zu verlieren. Die Kostenträgersituation in unserer Branche und der hohe Anspruch an Individualität auf Grund der abweichenden Anatomie des Menschen, sehe ich als besondere Herausforderung an, welcher man mittlerweile auch durch passende Software-Lösungen mehr als gerecht wird. Von maximal standardisiert bzw. automatisiert bis hin zur vollen Individualität ist alles möglich. Ich werde den klassischen Workflow und den alternativen Workflow vergleichend gegenüberstellen.

Dominik Heinz (2).jpg

Dominik Heinz (Druckerfachmann.de)

Vom gedruckten Bauteil zum verkaufbaren Produkt

Der Einsatz von 3D Druck findet überwiegend für die Herstellung von Prototypen oder Betriebsmitteln statt. Doch wie sieht eine Prozesskette aus, die aus einer gedruckten Kleinserie oder artgleichen Bauteilen fertige Produkte entstehen lässt. Genau an dieser Stelle implementiert u.a. die Firma druckerfachmann.de bei KMUs aus dem Maschinenbau einen wiederholbaren Print-2-Product Prozess.

Zeitplan

09:00 Uhr - Slot 1: Neue Geschäftsmodelle mit 3D-Druck

Bastian Gaedike: Gesamtprozesse im Fokus - Wenn der 3D-Drucker "nur" ein weiteres Werkzeug ist

Manuel Siskowski: Kundenzugang gewinnen mit 3D-Druck

Philipp Süß: Mit 3D-Druck Geld verdienen. Ein Blick hinter die verborgenen Wertschöpfungsprozesse des industriellen 3D-Drucks.

Podiiumsdiskussion zum Slot-Thema "Neue Geschäftsmodelle mit 3D-Druck" (Moderation: Bastian Gaedike)

11:15 Uhr - Slot 2:  3D-Druck in der Serienfertigung

Björn Ullmann: Serienfertigung mit 3D-Druck im Mittelstand

Kristina Hager: Werkzeuglose Serienfertigung: Anwendungsbeispiele aus der Industrie

Podiumsdiskussion zum Slot-Thema "3D-Druck in der Serienfertigung" (Moderation: Philipp Süß)

13:00 Uhr - 3D-Druck-Mittagsmagazin (Spezialfolge)

Mit Bastian Gaedike

14:00 Uhr - Slot 3: Produkthaftung und Normierung

Max Siebert: Stabile Lieferketten - Wie gerade der Mittelstand vom 3D-Druck profitieren kann

Jakub Kotrč: FDM als definitives Produktionsmittel

Podiumsdiskussion zum Slot-Thema "Produkthaftung und Normierung" (Moderation: Bastian Gaedike)

15:45 Uhr - DRUCKERFACHMANN.DE-Slot 4: 3D-Druck als Teil des Gesamtprozesses

Dominik Heinz: Vom gedruckten Bauteil zum verkaufbaren Produkt

Dennis Schindeler: 3D-Druck in der Orthopädietechnik

Podiumsdiskussion zum Slot-Thema "3D-Druck als Teil des Gesamtprozesses" (Moderation: Bastian Gaedike)

bottom of page